BRUCKMEIER Ulrike - Spanien : Camino de Levante.

Année de parution: 2010
Langue: Allemand Deutsch German de
(DEU. Welver, Stein (Conrad). 2010) : "von Valencia nach Zamora".
 
Mis à jour le mardi 1er juin 2010
Répondre à cet article
  • Juin 2010
    13:45
    BRUCKMEIER Ulrike - Spanien : Camino de Levante.
    par Bernard Delhomme

    Kurzbeschreibung

    Valencia, gelegen am östlichen Mittelmeer Spaniens, moderne Großstadt mit historischem Kern und Atmosphäre, soll Ausgangspunkt einer gut 800 km langen Pilgerreise sein, die durch die spanischen Autonomen Regionen Valencia, Kastilien-La Mancha, Madrid und Kastilien-León nach Zamora führt, um dort in die Via de la Plata, Pilgerweg kommend von Sevilla, zu münden. Der Pilger wandert durch nicht enden wollende Orangenplantagen, durch Felder, Mandel- und Olivenhaine, Pinienwälder und Weinanbaugebiete, an deren Farben und Muster das Auge sich nicht satt sehen kann. Allein die Weite der La Mancha wird auf ungefähr 400 km durchquert, dabei öffnen sich Herz und alle Sinne. Der Pilger überwindet das Gebirge Sistema Central und erreicht dort am Pass Puerto de El Boqueron mit 1.315 m den höchsten Punkt seiner Reise. Er schreitet auf einem alten Pilgerweg und auf historischen Wegen, wie der Via Augusta, und es wird gesagt, dass der Camino de Levante einzigartig sei unter den Jakobuspilgerwegen, denn Apostel Jakobus selbst soll auf seinem Weg von Zaragoza in den Süden Spaniens dort entlang gegangen sein. Der Camino de Levante führt den Pilger durch sehenswerte Städte wie Xátiva, Toledo, Ávila, Arévalo, Medina del Campo und Zamora. Dieser Pilgerweg eignet sich für Fußpilger und aufgrund des geringen Höhenprofils und der vielfach breiten und gut befahrbaren Wege für Radpilger gleichermaßen. Der Buchführer beschreibt detailliert den Wegeverlauf und weist auf nötige Ausweichstrecken für Radpilger hin. Hinweise zu Herbergen bzw. anderen Unterkünften sowie zu bemerkenswerten Besonderheiten in den Orten, in Natur und Kultur runden den Inhalt ab.

    Über den Autor

    Ulrike Bruckmeier ist seit 2002 immer wieder auf Jakobuspilgerwegen zu Fuß unterwegs, dabei hauptsächlich in Spanien. Sie arbeitete freiwillig als Herbergsmutter auf dem Camino Francés und auf der Via de la Plata. Als Mitglied der Fränkischen St. Jakobus-Gesellschaft e.V. Würzburg ist sie u.a. als Pilgerberaterin für diese tätig.