GIACOMELLO Manuela - Auf dem Jakobsweg vom Bodensee bis ans Ende der Welt.

Année de parution: 2015
Langue: Allemand Deutsch German de

(DEU. Berlin, Epubli. 2015) : "Nur wo du zu Fuss warst, warst du auch wirklich". récit

Mis à jour le jeudi 10 septembre 2015
Répondre à cet article
  • Septembre 2015
    10:41
    GIACOMELLO Manuela - Auf dem Jakobsweg vom Bodensee bis ans Ende der Welt.
    par Bernard Delhomme

    Wieso habt Ihr den Jakobsweg unter die Füsse genommen ? Dies fragen uns immer wieder Menschen die erfahren, das wir den Jakobsweg gegangen sind. Zu Beginn war es für uns ein Wandern in der Schweiz um die notwendige Kondition zu erhalten, so das wir fit für die anstehende Wandersaison waren. Je länger wir in der Schweiz auf dem Jakobsweg unterwegs waren, je mehr erfasste uns das ganz spezielle Pilger Gefühl, das nur die Menschen kennen, die den Jakobsweg auch gegangen sind. Als wir schlussendlich Genf erreicht hatten, war uns klar, jetzt laufen wir bis nach Santiago. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte uns der Weg gerufen. Die Entscheidung den ganzen Weg zu gehen, haben wir nie bereut und hat uns das Leben verändert. Das wird auch in diesem Buch ersichtlich. Zuerst waren es einfache Wegbeschreibungen, die mit der Zeit, je mehr wir Richtung Santiago unterwegs waren sich veränderten. Unglaublich schöne aber auch traurige Momente haben wir erlebt. Der Jakobsweg zeigt einem das Leben in Kurzform auf. Viele Pilger haben wir kennengelernt wo mit der Zeit eine richtige Freundschaft entstand. Wir lernten Menschen kennen, die unterschiedlicher nicht sein konnten : In ihrer Profession, ihrer Herkunft und in ihrem Glauben. Das zusammensitzen mit vielen Gleichgesinnten, die Gespräche, das miteinander Essen und laufen hat die Weltanschauung und der Sinn des Lebens verändert. Die Natur wird einem vorgeführt wie sonst selten. Der Vogelgesang, das Zirpen der Grillen, die Berge und Seen in der Schweiz, die endlosen Wälder in Frankreich und die unendliche Weite der spanischen Meseta. Kultur, Geschichte und Architektur in einer Vielfallt die seinesgleichen Sucht.