PARRY Marion - Weisse Muschel. Gelber Pfeil.

Année de parution: 2009
Langue: Allemand Deutsch German de

(ESP. Rabanal, Monasterio Benedictino. 2009) : "Mein Jakobusweg". récit (de)

Mis à jour le samedi 7 septembre 2013
Répondre à cet article
  • Avril 2012
    16:52
    Nouvel article
    par Bernard Delhomme

    Die Schriftstellerin ist Marion Parry, Sie schreibt auf Seite 41 in ihrem Buch :
    Das Kloster nebenan ist ein Benediktinerkloster, gegründet 2001. Die Pfarrkirche befindet sich gleich gegenüber. Darin findet abends eine Messe statt - es ist die bisher einzige und erste Messe, welche mich tatsächlich berührt. Sie ist sehr einfach gehalten : zwei Mönche des Klosters (welches derzeit aus drei Mönche besteht) halten den Gottesdienst in gesungener gregorianischer Liturgie - und die Predigt ist so einfach wie auch berührend, dass ich zum ersten Mal das Gefühl habe, ich könnte vielleicht einen Weg zur Religion doch noch finden.
    Die Benediktinermönche betreiben auch einen Klosterladen ; dort verkaufen sie unter anderem eine CD mit den gregorianischen Gesänge. Ich muss natürlich eine haben. Der Bruder im Laden, Padre Juan Antonio, freut sich, dass er mit jemandem deutsch sprechen kann. Denn dieses Benediktinerkloster gehört zur Erzabtei der Benediktiner Sankt Ottilien in Oberbayern. Padre Juan Antonio erzählt uns, bereits Franz von Assisi habe in der Kirche gebetet, als er auf dem Jakobsweg gewesen sei. Die Kirche hat in der Tat eine spezielle Atmosphäre, die man nicht beschreiben kann - man muss das erlebt haben. Ich bin eher nüchtern eingestellt, wenn es um Religion geht, aber bei diesem Gottesdienst und bei dieser Kirche hat sich ein bisher unbekanntes Gefühl eingestellt. Ob das nun eine religiöse Erfahrung war oder einfach nur eine Erschöpfung und ein darauffolgendes Glücksgefühlt, wer weiss. Ich möchte das Gefühlt jedoch nicht missen.