MÖSSNER Gerhard - Am Jakobsweg aufgelesen.

Année de parution: 2016
Langue: Allemand Deutsch German de

(epubli. 2016) : "Besondere Eindrücke und Erlebnisse während meiner fünfmonatigen Jakobswegwanderung". récit (de)

Mis à jour le jeudi 22 février 2018
Répondre à cet article
  • 22 février
    11:33
    MÖSSNER Gerhard - Am Jakobsweg aufgelesen.
    par Bernard Delhomme

    Gerhard Mössner wollte nach seinem 48-jährigen Arbeitsleben eine längere Auszeit einschieben, um geistige und seelische Nahrung für den nun kommenden Ruhestand zu finden.

    Vom ersten Gedanken an den Jakobsweg im Jahr 2007, ein Jahr, nachdem Hape Kerkeling das Buch über seinen Jakobsweg herausbrachte, bis zum Entschluss, selbst den Jakobsweg zu gehen - aber von zu Hause aus - hat Gerhard Mössner viele Informationen über den Jakobsweg gesammelt und sich auch Berichte von anderen Jakobspilgern genau angeschaut.
    Im Jahr 2010, zwei Jahre vor dem voraussichtlichen Ruhestandsbeginn, war es soweit. Er wanderte die ersten, 30 km und 25 km langen Etappen von Heilbronn bis Winnenden. Dabei wollte er sehen, wie er als "normaler" ungeübter Wanderer eine solche Strecke mit dem für Langstreckenwanderungen üblichen Gepäck durchstehen würde. Auch zeigte sich, dass die Ausrüstung verbessert werden musste. Nach diesen "Tests" konnte nun nichts mehr schiefgehen. - Oder ?
    Im folgenden Jahr brachte ein Herzinfarkt Gerhard Mössner ins Grübeln. War es angesichts der offensichtlichen Leistungseinschränkung nun noch möglich, die geplante extrem lange Pilgerwanderung von circa 2800 km ohne gesundheitliche Probleme zu schultern ? Gerhard Mössner wagte es !
    Dieses Taschenbuch erzählt von besonderen Eindrücken und Erlebnissen während seiner fünfmonatigen Jakobswegwanderung von Heilbronn nach Santiago de Compostela und weiter bis zum Kap Finisterre.
    Dies soll kein Reisebericht und keine Einführung in den Jakobsweg sein. Mit diesem Büchlein möchte Gerhard Mössner einige seiner tiefen Emotionen mit seinen Leserinnen und Lesern teilen.