SCHMID Markus - Hand in Hand bis zum Ende der Welt.

Année de parution: 2016
Langue: Allemand Deutsch German de

(CreateSpace. 2016) : "Eine Reise entlang des Camino Frances". récit (de)

Mis à jour le vendredi 23 février 2018
Répondre à cet article
  • 23 février
    08:31
    SCHMID Markus - Hand in Hand bis zum Ende der Welt.
    par Bernard Delhomme

    Andrea und Markus, zwei komplett gegensätzliche Menschen, die sich trotzdem, oder gerade deswegen, ineinander verliebt hatten, machten sich daran, den Weg ihres Lebens zu laufen. Sie planten den Jakobsweg gemeinsam zu laufen. Aber sie waren vorgewarnt worden. Nur wenige Paare wagten sich angeblich zusammen auf den Weg. Und noch viel weniger kamen scheinbar zum Schluss auch noch gemeinsam an. Trotzdem wollten die beiden es wagen. Um das ganze dann noch auf die Spitze zu treiben, planten sie den ganzen Weg, von den Pyrenäen bis zum Ende der Welt, Hand in Hand zu gehen. So liefen sie tagtäglich, im " normalen Leben " die Strasse entlang und Markus war überzeugt davon, dass sie so auch den Camino gehen sollten. Andrea hatte nicht ganz so romantische Vorstellungen. " In Ordnung, Ich laufe ja gern. Warum nicht auch so ? " sagte sie Nüchtern und Trocken dazu, ohne wirklich Markus Begeisterung für diese Idee zu teilen. Nur wenige Tage auf dem Weg, bekamen die beiden dann noch eine weitere, eindringliche Warnung. " Ehepaare trennen sich und andere finden sich auf dem Weg. Leute sterben, bevor sie ihr Ziel erreichen und tatsächlich ist alles möglich, auf dem Camino " sagte ein " Hospitalero " damals, mit todernstem Gesicht zu ihnen. Wie würde also ihr Camino enden ? Würde er eine Kluft zwischen den beiden aufreissen, oder sie nur noch mehr zusammenschweissen ? Würden die beiden in der Lage sein ihren Plan umzusetzen ? Dieses Buch erzählt uns davon wie sie jede einzelne Etappe meisterten. Es erzählt von Sieg und Niederlage, von den tagtäglichen Herausforderungen und ungewöhnlichen Begegnungen, auf diesem so erstaunlichen Weg, und es erzählt davon, wie der Weg Leben beeinflussen kann und tatsächlich niemanden unberührt lässt.