SCHNELLER Wolfgang Maximilian, Der Weg umarmt mich wieder.

Langue: Allemand Deutsch German de

(DEU. Lindenberg. Kunstverlag Josef Fink. 2020) : "Poesie auf dem Jakobsweg – Inspirationen für Pilger. El camino me abraza de nuevo". récit (de)

Mis à jour le mercredi 12 janvier 2022
Répondre à cet article
  • 12 janvier
    13:14
    SCHNELLER Wolfgang Maximilian, Der Weg umarmt mich wieder.
    par Bernard Delhomme

    Wolfgang M. Schneller ist für viele Pilger kein Unbekannter. Er war Leiter des Cursillo-Haus St. Jakobus in Oberdischingen, begleitet mit seiner Frau Angela seit 1978 Pilgergruppen nach Santiago, beide sind auch Mitinitiatoren der Deutschen Pilgerseelsorge dort. Schließlich hat er in Veröffentlichungen den Weg nach Santiago, die Kathedrale dort in ihrer spirituellen Botschaft in seinen Büchern bekannt gemacht.
    Und zum zweiten Mal nach 2016 folgt er dem Weg in Gedichten. Dabei geht es ihm einmal um die Pilgerschaft, das Pilgern, das Aufbrechen, wie in „Steh auf und geh !“ (S. 16), zum andern aber auch um Stationen wie Le Puy-en-Velay, Conques und Moissac, Eunate, Puente la Reina, Villafranca del Bierzo und natürlich Santiago. Auch für Momente wie die Jakobsmuschel (S. 104), der Gelbe Pfeil (S. 78) oder
    Geschlossene Kirche (S. 64) findet Schneller Worte der Poesie. Das Buch ist zweisprachig deutsch und spanisch erschienen. Die Übersetzung stammt von Sylvia Lindwedel, die seit über 16 Jahren in Andalusien als Übersetzerin und Sprachlehrerin arbeitet. „Es war keine leichte Aufgabe diese Gedichte vom Deutschen ins Spanische zu übersetzen.
    … Oftwar ich mir nicht ganz Klaren darüber, in wie weit ich mich vom deutschen Ausdruck oder sogar vom Stil des Autors entfernen dürfte, um einen spanischen Ausdruck zu finden, der den gleichen Sinn und die gleiche Ausdruckskraft hat.“ Zeichnungen des Autors begleiten die Texte. Alle Herbergen und Refugios sollen dieses Buch erhalten als Anerkennung und Dank für ihre selbstlosen Dienste. Die Diözesen Görlitz und Rottenburg-Stuttgart haben dieses Buch gefördert.
    Dr. Alfred Hoffmann, der Dompropst des Domkapitels zum Heiligen Jakobus in Görlitz hat ein Grußwort mitgegeben.